banner

Krankenhaus Schwarzach: Sechs-Augen-Prinzip erhöht Diagnose-Sicherheit

Medieninformation - Schwarzach, 30. März 2016

Das Ordenskrankenhaus Schwarzach im Salzburger Pongau hat jetzt mit seinem neuen, interdisziplinären “Schilddrüsenzentrum" ein zukunftsweisendes Modell etabliert: Chirurgen, Nuklearmediziner und Pathologen arbeiten eng zusammen und bieten von der Diagnose über Therapie bis zur Nachsorge alles aus einer Hand an. Dieses Know-how aus Schwarzach ist auch international gefragt.

In Österreich werden jährlich rund 10.000 chirurgische Eingriffe aufgrund von Schilddrüsenknoten durchgeführt. Mit seinem neuen, interdisziplinären “Schilddrüsenzentrum” und seinem "Sechs-Augen-Prinzip" mit Fachärzten der Abteilungen Chirurgie, Nuklearmedizin und Pathologie erhöht das Krankenhaus Schwarzach "die Sicherheit in der Diagnose-Erstellung und ermöglicht rasches Reagieren bei dringenden Fällen. Von besonderer Bedeutung ist auch die Möglichkeit der mikroskopischen Untersuchung des Schilddrüsenknotens durch den Pathologen während der laufenden Operation – der so genannte Schnellschnitt. Abhängig von der Diagnose ‚gutartig‘ oder ‚bösartig‘ wird die weitere Strategie der Operation gewählt”, sagt Primar Anton Hittmair, Leiter der Pathologie.

Ärzte aus dem In- und Ausland holen sich Know-how in Schwarzach

Rund 450 Schilddrüsen-Operationen im Jahr werden inzwischen am Schwerpunktkrankenhaus Schwarzach durchgeführt, deutlich mehr als in den meisten Spitälern in Österreich. Um die hohe Qualität zu dokumentieren, wird derzeit ein Zertifizierungsverfahren von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie durchgeführt. Ludwig Gold, Geschäftsführer im KH Schwarzach, betont: „Das interdisziplinäre Modell unseres Schilddrüsenzentrums ist beispielgebend im deutschsprachigen Raum, die hohe Kompetenz unserer Mediziner auf diesem Gebiet ist außerordentlich. Viele Ärzte aus dem In- und Ausland kommen zu uns nach Schwarzach, um sich entsprechendes Know-how anzueignen ­– die jüngste Anfrage kommt aus Kuwait. Angebote wie das Schilddrüsenzentrum untermauern die hohe Qualität und Bandbreite der medizinischen Versorgung, die das Krankenhaus Schwarzach für die Menschen im Süden Salzburgs leistet. Rund 97 Prozent aller Schilddrüsen-Patienten aus der so genannten ‚Versorgungregion 52 Pinzgau-Pongau-Lungau‘ werden bei uns behandelt“.

Zahl der Krebserkrankungen steigt, aber die Heilungschancen sind gut

Ein weiterer Vorteil: Eine spezielle minimal-invasive Operationsmethode erfordert nur sehr kleine Schnitte und hinterlässt kaum sichtbare Narben am Hals. Die Aussicht auf bessere Kosmetik trägt auch dazu bei, dass Patienten leichter zu einer medizinisch erforderlichen Knotenentnahme zu bewegen sind und so Karzinome frühzeitig diagnostiziert werden können. “Die Zahl der Schilddrüsen-Krebserkrankungen ist steigend, jedoch sind bei Früherkennung die Heilungschancen heute auch sehr hoch”, erklärt Josef Hutter, Primar der Nuklearmedizin in Schwarzach. “Wichtig ist die rechtzeitige Diagnose und in der Folge das rasche Setzen der entsprechenden therapeutischen Schritte.”

Krankenhaus Schwarzach: Der größte Gesundheitsversorger für den Süden Salzburgs

Mit mehr als 500 Betten, 13 Primariaten sowie 21 Stationen und Ambulanzen stellt das Kardinal Schwarzenberg’sche Krankenhaus in Schwarzach (Bezirk Pongau) als zweitgrößtes Krankenhaus im Bundesland die medizinische Versorgung im Süden Salzburgs auf höchstem Niveau sicher. Das in der Tradition der Barmherzigen Schwestern geführte, einzige Schwerpunktkrankenhaus Salzburgs steht neben seinem medizinischen Leistungsspektrum besonders auch für zuwendungs- und würdevolle Pflege seiner jährlich rund 30.000 stationär und 70.000 ambulant behandelten Patienten. Das Krankenhaus Schwarzach ist Arbeitgeber für mehr als 1.300 Mitarbeiter und ein zentraler Wirtschaftsmotor für den gesamten Pongau. Mehr Informationen: www.kh-schwarzach.at

Fotos in Druckqualität:www.pressefach.info/khschwarzach

 

Pressekontakt:

Mag. Florian Emminger
Leiter für Unternehmenskommunikation & Marketing
Telefon: +43(0)6415/7101-2235
Mobil: +43(0)664/2340560
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kardinal Schwarzenberg'sches Krankenhaus Betriebsges.m.b.
Kardinal-Schwarzenberg-Straße 2-6
A-5620 Schwarzach im Pongau
Telefon: +43.(0)6415/7101-0

Internet:www.kh-schwarzach.at
Presse: www.pressefach.info/khschwarzach

 

Frohe Ostern und ein erwecktes Leben

"So werden wir hin- und hergerissen zwischen Erwartung und Enttäuschung." Sr. Kunigunde Fürst schreibt dies zusammen mit Sr. Agnes in ihrem Osterbrief von Kasachstan aus in die Heimat Europa, das gerade von Terror geschüttelt wird. Orden sind international, knüpfen Beziehungen über und durch die Welt seit Jahrhunderten. Solidarische Globalisierung

Weiterlesen...

Barmherzige Brüder St. Veit und Elisabethinen Klagenfurt initiieren Kunstprojekt anlässlich 10 Jahre-Kooperation

Medieninformation - Klagenfurt und St. Veit/Glan, 23.3.2016

Was verbindet Klagenfurt und St. Veit/Glan? In beiden Städten betreiben Orden Krankenhäuser, denen ein exzellenter Ruf vorauseilt und die seit zehn Jahren vereint sind. Ab 8. April 2016 machen zwei idente Lichtskulpturen die Strahlkraft der beiden Häuser sichtbar und beweisen einmal mehr, dass zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum Sinn macht.

Weiterlesen...

Ried: Info über Fachhochschul-Studiengang Pflege

Medieninformation - Ried, 23. März 2016

Seit 2014 wird am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried die Ausbildung in der in der Gesundheits- und Krankenpflege in Kooperation mit der FH Campus Wien als FH-Bachelorstudium angeboten. Den Großteil der 2.100 Stunden Theorie und 2.500 Stunden Praxis absolvieren die Studierenden am Studienstandort Ried, einige Veranstaltungen finden geblockt an der FH Campus Wien statt.

Weiterlesen...

Steigendes Interesse am "2in1-Modell Pflege"

Medieninformation - Schwarzach/Salzburg, 21. März 2016

Erfolgreicher Studienabschluss für 17 Absolventinnen und Absolventen der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Krankenhaus Schwarzach. Im Rahmen der Diplomfeier an der Schule für Pflege- und Gesundheitsberufe des Kardinal Schwarzenberg’schen Krankenhauses wurde ihnen von Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stv. Christian Stöckl das Diplom verliehen. Das "2in1-Modell Pflege" kombiniert die klassische Ausbildung mit Diplom zum Gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege mit einem sieben Semester dauernden Studium. Die Pongauer Krankenpflegeschule kooperiert dabei mit der PMU.

Weiterlesen...

Nierensteine bei Kindern - Mit neuer schonender Lasermethode nach drei Tagen daheim

Medieninformation - Linz, 17. März  2016

Ein relativ unbekanntes, aber gar nicht so seltenes Leiden bei Kindern sind Nierensteine. Sie können sich bereits bei Babys bilden und waren bisher schwierig zu behandeln. Eine neue schonende Operationsmethode der Kinderurologie am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz wird seit kurzem sehr erfolgreich angewendet und erspart den kleinen Patienten einen belastenden Eingriff.

Weiterlesen...

Akutgeriatrie und Tagesklinik – Angebote für den Menschen im Alter am Puls der Zeit

Medieninformation - Wien, 15.3.2016

Ein besonderes Jubiläum wurde am Dienstag im Hartmannspital begangen, das 15-jährige Bestehen der Station für Akutgeriatrie und Remobilisation und das 10-jährige Bestehen der akutgeriatrischen Tagesklinik.

Weiterlesen...

In guten Händen. Im Ordensspital.